Anzeige


 Buchbesprechnungen auf elektrolok.de
Zur Übersicht

Gera - Einst und Jetzt
Ostthüringens Bahnknoten im Wandel 1990 bis 2018

von Thomas Frister

Format:210 x 297 mm
Umfang:128 Seiten
Preis:EUR 35.00
ISBN-10:3844662324
ISBN-13:9783844662320
Verlag: EK-Verlag
Anschrift: Lörracher Str. 16
79115 Freiburg
URL: www.eisenbahn-kurier.de
E-mail: service@eisenbahn-kurier.de

Bei amazon.de bestellen:

Pressetext:

Seit 1859 bestimmt die Eisenbahn das Stadtbild der drittgrößten Stadt Thüringens, die heute Schnittpunkt von fünf Eisenbahnstrecken ist und an der „Mitte-Deutschland-Verbindung“ liegt. Zur 160-jährigen Wiederkehr der Eröffnung der ersten Eisenbahnstrecke in der Region erscheint im Frühjahr 2019 ein repräsentatives Buch, das in Fortschreibung des 1999 erschienenen und vergriffenen Titels „Verkehrsknoten Gera“ die wechselvolle Geschichte der Eisenbahn in der Stadt von 1990 bis 2018 nachzeichnet. Der Leser wird in einem ausführlichen Einführungskapitel über die einschneidenden Veränderungen der vergangenen drei Jahrzehnte detailreich informiert. Ein umfassender, nach Themen geordneter bildlicher Rückblick auf die Veränderungen seit 1990 mit einer Vielzahl von „Einst und Jetzt“ – Gegenüberstellungen bildet den Schwerpunkt des Titels.

Die speziell ausgesuchten und größtenteils großformatigen Farbabbildungen dokumentieren die hiesige Eisenbahn im Wandel der Zeit: Der neue Titel zeigt beispielsweise die nicht mehr vorhandenen Stellwerke, den Umbau des Geraer Hauptbahnhofs, den seit 2007 verschwundenen zweitgrößten Bahnhof in Gera Süd, erinnert an das Bahnbetriebswerk Gera sowie die 2016 erfolgte teilweise Verlegung des Elstertalbahn im Stadtgebiet und zeichnet darüber hinaus auch die großen Veränderungen im Geraer Straßenbahnverkehr nach. Ausführliche Bildtexte erinnern mit zahlreichen Fakten an viele kaum mehr bekannte Daten der Geraer und Ost­thüringer Eisenbahngeschichte und benennen auch die verkehrspolitischen Widersprüche seit der Bahn-Privatisierung – eine besondere Chronik des Schienenverkehrs der Stadt, illustriert mit einem Reigen außergewöhnlicher Bilder.

Direkt beim Verlag bestellen




Inhalt:

Zum Geleit
Die Eisenbahn Geras im Wandel der Zeit - 1990 bis 2018
Relikte der alten Eisenbahn: Stellwerke
Ein Bahnhof verändert sein Gesicht: Gera Hbf
Zwischen Haupt- und Südbahnhof
Ein Bahnhof verschwindet: Gera Süd
Erinnerungen an das Bahnbetriebswerk Gera
Die Verlegung der Elstertalbahn 2016
Die Geraer Straßenbahn zwischen 1990 und 2018




elektrolok.de-Bewertung

Ein großformatiger Bildband (DIN A4-quer) widmet sich dem Eisenbahnbetrieb in Gera zwischen 1990 und 2018 und ist damit quasi eine Fortsetzung des EK-Buchs "Verkehrsknoten Gera" aus dem Jahr 1999. In einem rund 20 Seiten starken einleitenden Kapitel werden zunächst die wichtigsten Eckpunkte und Veränderungen der Zeit nach der Wende im Personen- und Güterverkehr sowie bei der Infrastruktur aufgeführt. Anschließend folgen die Bildkapitel, die sich jeweils einem bestimmten Thema der Eisenbahn in Gera widmen. Begonnen wird mit den erstaunlich vielen Stellwerken der Stadt, die mit einer Ausnahme heute alle verschwunden sind. Es folgen die Veränderungen im Hauptbahnhof, wobei diverse "Einst & Jetzt" Bilder die massiven Änderungen in recht kurzer Zeit belegen. Auch die anschließenden Kapitel über die Strecke zwischen Haupt- und Südbahnhof und den Bahnhof Gera Süd zeigen die massiven Änderungen dieser Zeitspanne - sowohl beim Fahrmaterial als auch bei den Gebäuden, der Streckenführung und den Einrichtungen. Ein eigenes Kapitel ist dem Betriebswerk gewidmet, das ebenso große Veränderungen hinnehmen musste. Die abschließenden Kapitel behandeln die Verlegung der Elstertalbahn 2016 und die Entwicklung bei der Geraer Straßenbahn zwischen 1990 und 2018.

Der Bildband bietet nach der eher textlastigen Einleitung eine Vielzahl an Fotos, die die Veränderungen bei der Eisenbahn in den vergangenen knapp 30 Jahren Revue passieren lassen. Die zahlreichen Vergleichsbilder sorgen dafür, dass man recht schnell die massiven Veränderungen an den verschiedenen Orten erfassen kann. Die informativen Bildunterschriften bieten dabei zahlreiche Details und Zusatzinfos. Schön wäre noch eine oder mehrere Streckenkarte gewesen, um die Veränderungen auch grafisch anzuzeigen. Ansonsten zeigt dieser Bildband - exemplarisch für Gera - die deutlichen Veränderungen bei der Bahn seit 1990: Gleise verschwinden, Fahrzeuge wechseln, Gebäude werden abgerissen oder verkleinert und wo noch neues gebaut wird schaffen es heutige Architekten in der Regel nicht mehr, die Bahn gefällig in das Bild der Stadt einzubinden. Ein sehenswertes, aber irgendwie auch traurig stimmendes Buch nicht nur für Fans der Eisenbahn in Gera.


Na ja... Ausbaufähig! Durchschnitt! Gut! Toptitel!