Anzeige


 Buchbesprechnungen auf elektrolok.de
Zur Übersicht

Köf III
Die Kleinlok der Bundesbahn

von EK-Special 134

Format:210 x 297 mm
Umfang:100 Seiten
Preis:EUR 12,90
ISBN-10:3844670270
ISBN-13:9783844670271
Verlag: EK-Verlag
Anschrift: Lörracher Str. 16
79115 Freiburg
URL: www.eisenbahn-kurier.de
E-mail: service@eisenbahn-kurier.de

Bei amazon.de bestellen:

Pressetext:

Ende der fünfziger Jahre standen bei der DB über 1.000 Kleinlokomotiven der Leistungsklassen I und II im Dienst. Trotzdem bestand ein hoher Bedarf an leistungsfähigeren Rangierlokomotiven, weshalb das BZA München gemeinsam mit der Firma Gmeinder eine neue Kleinlok-Generation entwickelte. Ab 1959 erprobte die DB acht Prototyplokomotiven, denen über 300 Serienmaschinen folgen sollten. Die als Köf 11 und ab 1968 als Baureihe 332 bekannt gewordene Konstruktion bewährte sich und ihre Aufgaben zeigten sich abwechslungsreich: So reichte der Dienst vom Werkverschub in den Ausbesserungswerken über den Zustelldienst in den Personenbahnhöfen, die Bedienung kleinster Gütertarifpunkte, bis hin zur Beförderung von Reisezügen auf Nebenbahnen. Ab 1968 folgten noch einmal 251 Loks einer verbesserten Variante als Köf 12 (ab 1968: Baureihe 333), deren Auslieferung erst 1977 endete.

Das neue Special zeichnet die Entwicklung dieser beliebten Lokkonstruktion nach, erläutert die Technik der einzelnen Bauserien und zeigt in zahlreichen hochwertigen Aufnahmen den Betriebsalltag der Loks bei der Bundesbahn und der DB AG.

Direkt beim Verlag bestellen





Inhalt:

  • Abschied von der Kette - Entwicklung und Bau der Köf 10, 11 und 12
  • Die Technik der Köf III - Fahrzeugbeschreibung der Baureihen 331 bis 333
  • Sie haben Anschluss … - Die Köf III im Reisezugdienst
  • Geburtsort der Köf III - Die Gmeinder Lokomotivenfabrik
  • Köf-III-Deutschlandreise - Mit der Kleinlok von Flensburg bis Freilassing
  • Die Baureihe 335 heute - Einsätze bei der DB AG 2019
  • Statistik



    elektrolok.de-Bewertung

    Das Heft über die Köf III startet mit der Entwicklungsgeschichte bei der Bundesbahn, wo die Köf III die bestehende Lücke zwischen den Kleinloks der Leistungsgruppe II und den Rangierloks der Reihe V60 schließend sollte. Das einleitende Kapitel zeigt den Weg von den ersten Plänen und Entwürfen über die Lieferung der acht Prototypen bis zur Serienbeschaffung. Im zweiten Kapitel widmet man sich dann der Technik der kleinen Loks, wobei auch der Umbau auf Fernsteuerung Erwähnung findet. Die Einsatzgeschichte startet mit einem fünfseitigem Kapitel zum Einsatz der Köf III im Reisezugdienst auf verschiedenen Bundesbahnstrecken. Ebenfalls fünf Seiten sind dem Porträt der Gmeinder Lokfabrik vorbehalten, wo vor allem die gefertigten Fahrzeugtypen für die DRB und DB im Mittelpunkt stehen. Der zweite Teil der Einsatzgeschichte beschäftigt sich dann mit dem Güterverkehr. Von Nord- nach Süddeutschland wird dabei getrennt nach Direktionen und Betriebswerken ein kurzer Blick auf den abwechslungsreichen Dienst der Kleinloks geworfen. Dabei wird vor allem der Bestand und Einsatz in den 1980ern beleuchtet. Mit rund 40 Seiten sind diese Ausführungen das Schwergewicht des Heftes. Der dritte Teil der Einsatzgeschichte ist dann dem heute noch vorhandenen Loks bei der DB AG und deren Aufgaben vorbehalten. Auch hier findet sich eine Statistik der noch vorhandenen Lok im Einsatzbestand und eine Auflistung der Standorte und Aufgaben. Den Abschluss des Heftes bildet dann eine mehrseitige Statistik alle Loks mit den wichtigsten Liefer- und Verbleibdaten sowie der Beheimatung zum 31.12.64, 31.12.72, 31.12.84 und 31.12.94.

    Bislang gab es keine größere Veröffentlichung über die kleinen Köf III-Loks der Bundesbahn. Mit dem nun erschienenen Sonderheft schließt der EK deshalb eine Lücke. Natürlich ist klar, dass viele Aspekte einer Baureihe mit weit über 500 Lokomotiven nur oberflächlich oder gar nicht behandelt werden können. So werden beispielsweise bei der Einsatzgeschichte nur einige interessante Auszüge aus der viel umfassenderen Geschichte gegeben. Im Güterverkehr beschränkt man sich fast ganz auf die Entwicklung in den 1980er Jahren. Auch andere Details wie Infos zur Farbgebung oder Verbleib bei privaten Anbietern werden so gut wie nicht behandelt. Dennoch zeigt schon diese Veröffentlichung wie breit das Thema der Köf III ist und schon die verarbeitende Infos schließen viele weiße Flecken. Zahlreiche historische Aufnahmen, Statistiken und Pläne bieten einen ersten interessanten Einblick und ergänzen die im Text erwähnten Informationen. Insbesondere das einleitende Kapitel und die für ein Heft doch sehr detailreiche Statistik am Ende des Heftes verdienen einen Extra-Stern. Somit ist das Heft durchaus eine lohnenswerte Anschaffung für alle Diesellok- und Bundesbahnsfans.


    Na ja... Ausbaufähig! Durchschnitt! Gut! Toptitel!