elektrolok xyania
Anzeige


 Buchbesprechnungen auf elektrolok.de
Zur Übersicht

Eisenbahnchronik Bergisches Land
Wuppertal

Band 2: Verkehr und Betriebsmaschinendienst

von Zeno Pillman

Format:210 x 297 mm
Umfang:304 Seiten Seiten
Preis:EUR 49,90
ISBN-10:3844664319
ISBN-13:9783844664317
Verlag: EK-Verlag
Anschrift: Lörracher Str. 16
79115 Freiburg
URL: www.eisenbahn-kurier.de
E-mail: service@eisenbahn-kurier.de

Bei amazon.de bestellen:

Pressetext:

Die Eisenbahn in Wuppertal bot einst eine außergewöhnliche Vielfalt und Fülle an Bahnstrecken, Bahnhöfen sowie Bahnunternehmen des Fern- und Nahverkehrs. Elberfeld und Barmen waren das Zentrum der Früh­industriali­sie­rung in Preußen, und schon 1841 erreichten die ersten Fernbahnlinien das spätere Wuppertal.

Vier private Eisenbahngesellschaften bauten bis 1879 die heute noch vorhandenen Hauptstrecken. 1944 besaß Wuppertal 27 Bahnhöfe und Haltepunkte, bis 1953 kamen sieben weitere dazu. Für den Nahverkehr wurde 1874 zwischen Barmen und Elberfeld eine Pferdebahn eröffnet, die 22 Jahre später auf elektrischen Betrieb umgestellt wurde. Sie wurde, nachdem ab 1894 die Barmer Bergbahn fuhr, mit Talbahn bezeichnet. 1900 nahm das heutige Wahrzeichen der Stadt, die Wuppertaler Schwebebahn, den Betrieb auf.

Dieser vierte Band der Eisenbahnchronik Bergisches Land zeigt den Verkehr der Eisenbahnen in Wuppertal.
Bei der Beschreibung des Eisenbahnbetriebs werden auch die beiden benachbarten Rampen­strecken Erkrath – Hochdahl und Schwelm – Blockstelle Martfeld – Haspe ausführlich dargestellt, da diese wesentlichen Einfluss auf das Betriebsgeschehen hatten. 1949 wurde schon ein takt­mäßiger Nahverkehr durchgeführt, ein Jahr später begann der Wendezugverkehr. Nachdem die Züge mehr Wagen mitnehmen mussten, reichte die Zugkraft der eingesetzten Verbrennungslokomotiven nicht, so dass ab 1954 der Wendezugbetrieb zehn Jahre lang mit Dampflokomotiven durchgeführt wurde. Auch der Verkehr und der Betrieb der Klein- und Straßenbahnen sowie der Schwebebahn sind berücksichtigt.

Nachdem im Band 1 die Strecken, Bahnhöfe und Bahnbetriebswerke vorgestellt wurden, dokumentiert der Eisenbahnhistoriker Zeno Pillmann in diesem Band 2 auf 304 Seiten mit rund 420 ausgesuchten und zum Teil farbigen Abbildungen das Betriebsgeschehen in Wuppertal.

Direkt beim Verlag bestellen



Inhalt:

1. Vorwort und Vorbemerkungen
2. Verkehr Hauptbahn Düsseldorf Hbf – (Köln Hbf –) Wuppertal Hbf – Hagen Hbf
3. Betrieb Hauptbahn Düsseldorf Hbf – (Köln Hbf –) Wuppertal Hbf – Hagen Hbf
4. Verkehr und Betrieb auf den anderen Hauptbahnen
5. Verkehr und Betrieb auf den Nebenbahnen
6. Betriebsmaschinendienst
7. Klein- und Straßenbahnen, Schwebebahn
8. Eisenbahnfreunde und erhaltene Wuppertaler Triebfahrzeuge




elektrolok.de-Bewertung

Der vierte Teil der Eisenbahnchronik Bergisches Land ist dem Verkehr und Betriebsmaschinendienst in Wuppertal gewidmet. Erstes Hauptthema ist der Verkehr auf der Hauptstrecke Düsseldorf Hbf – (Köln Hbf –) Wuppertal Hbf – Hagen Hbf, in dem u.a. Preise, beförderte Reisende und Güter, Zugverbindungen oder Fahrpläne von den Anfängen bis in die Nachkriegszeit zusammengetragen wurden. Die Zeit der DB und DB AG werden dann unterteilt in verschiedene Zugarten wie Fernschnellzug und D-Zug, Intercity, verschiedenen Eil- und Nahverkehrszüge, S-Bahn und Güterverkehr behandelt. Auch der Sonderverkehr findet seinen Platz. Besondere Betriebssituationen wie der Rampenbetrieb zwischen Erkrath und Hochdahl oder Wendezüge findet im nachfolgenden Kapitel Erwähnung.
Es folgen weitere Kapitel, die sich – nun deutlich kürzer - mit dem Verkehr und Betrieb auf den anderen Hauptbahnen auseinandersetzen. Behandelt werden die Strecken Wuppertal-Vohwinkel – Essen-Steele (Ost), Wuppertal-Oberbarmen – Remscheid-Lennep – Solingen-Ohligs sowie Düsseldorf-Gerresheim – Wuppertal-Wichlinghausen – Hagen-Eckesey. Der Verkehr und Betrieb auf den zahlreichen Nebenbahnen der Region findet sich ebenfalls in einem eigene Kapitel.
Nachdem man nun weiß, welche Züge wann wohin gefahren sind, wirft das Buch einen Blick auf die eingesetzten Fahrzeuge. Unterteilt in Dampfloks, elektrische Traktion sowie Dieselloks- und -triebwagen werden die auf den Strecken der Region beheimateten und eingesetzten Fahrzeuge und Baureihen der verschiedenen Bahngesellschaften in chronologischer Ordnung zusammengetragen. Jede Baureihe findet dabei in einem kurzen Porträt Erwähnung, wobei man sich vor allem auf die Geschichte in der Region konzentriert. Auch seltene Einzelstücke wie die MRS-1 1818, oder die DE 2000 wurden nicht vergessen. Mit rund 80 Seiten ist dieses Kapitel einer weiterer Schwerpunkt des Buches. Immerhin gut 60 Seiten sind dann noch für die diversen Klein- und Straßenbahnen sowie die Schwebebahn reserviert, die ebenfalls mit Informationen über den Verkehr, Betrieb und die eingesetzten Fahrzeuge beschrieben werden. Das letzte kürzere Kapitel gibt einen Blick über heute noch erhaltene Fahrzeuge, die einst im Raum Wuppertal gefahren sind.
Auch der vierte Band ist eine akribisch zusammengetragene Fundgrube zum Bahnverkehr im Bergischen Land. Reich bebildert und mit zahlreichen Tabellen und Fahrplänen ergänzt, bliebt kaum eine Frage zum verwendeten Material oder den eingesetzten Zügen auf den verschiedenen Eisen- und Straßenbahnen unbeantwortet. Genaue Umlaufpläne und Beheimatungsstatistiken findne sich aber nur wenige im Buch, dafür ist die Menge an Informationen im Buch einfach zu groß. Erfreulicherweise wurden zahlreiche Seiten im Buch farbig abgedruckt, so dass man nun die jüngeren Jahrzehnte auch in Farbe genießen kann. Wer von den anderen drei Teilen begeistert war, wird auch mit diesem Buch nicht enntäuscht werden.


Na ja... Ausbaufähig! Durchschnitt! Gut! Toptitel!