Anzeige

Datum: 03.12.2018 Uhrzeit: 10:38

Neue Schienenwerkstatt der HLB in Wiesbaden eröffnet


Foto: Hessische Landesbahn GmbH/Sascha Erdmann

Am 30. November 2018 hat die Hessische Landesbahn (HLB) eine neue Schienenfahrzeug-Werkstatt in Wiesbaden eröffnet. Rund 300 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und dem Verkehrswesen versammelten sich am vergangenen Freitag auf dem 5000m2 großen Gelände der Firma Infraserv im Industriepark Kalle-Albert.

„Mit dieser Eröffnung und der Betriebsaufnahme des Südhessen-Untermain-Netzes am 9. Dezember wird die HLB dem Ziel, ein flächendeckendes Netz im Schienenpersonennahverkehr in Hessen zu realisieren, ein großes Stück näherkommen“, erklärte Hessens Finanzstaatssekretär Dr. Martin Worms, der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Hessischen Landesbahn GmbH ist, in seinem Grußwort. „Zudem wird die HLB mit Aufnahme dieser Verkehrsleistung neben dem S-Bahn Betrieb der Deutschen Bahn AG der größte Anbieter im Schienenpersonennahverkehr in Hessen“, so Worms weiter.

Mit vier Gleisen ist die Wiesbadener Werkstatt die bisher größte Anlage dieser Art der Hessischen Landesbahn. In der 100m langen Instandhaltungsanlage können bis zu 30 Züge instandgehalten werden

„Wir freuen uns, heute planmäßig und nach einer Bauzeit von nur zwei Jahren unsere neue Werkstatt zu eröffnen. Damit sind wir bereit, den Schienenverkehr für die Region Südhessen-Untermain sicher, zuverlässig und komfortabel anzubieten, wenn wir am 9. Dezember 2018 mit der RB 75 nun das gesamte Netz übernehmen“, teilte HLB-Geschäftsführer Veit Salzmann mit.

Ein Wehmutstropfen gebe es dennoch, so Salzmann, denn gleich zu Beginn führt die DB AG als Eigentümerin der Strecke zahlreiche Bauarbeiten durch, die den Betrieb maßgeblich einschränken werden. „Wir versuchen die Auswirkungen für unsere Fahrgäste so gering wie möglich zu halten und bitten diese, sich rechtzeitig unter www.rmv.de über den aktuellen Fahrplan zu informieren.“

Besonderen Wert hat die HLB auf die eigene Außenreinigungsanlage gelegt, mit der die HLB-Mitarbeiter alle Reinigungsprozesse ohne Fremdanbieter selbst durchführen können. Nur ein Mitarbeiter wird benötigt, um mit der 100m langen, vollautomatischen Waschanlage auch hartnäckige Verschmutzungen zu entfernen. Auch die Bordtoiletten entsorgt und reinigt die HLB direkt in der Anlage. Nach der Reinigung wird das Abwasser nach strengen Hygieneauflagen aufbereitet und weiter verwendet.

Der Industrieparkbetreiber Infraserv hat die Anlage gebaut und zunächst für einen Zeitraum von 15 Jahren an die HLB vermietet. Insgesamt haben Infraserv und HLB rund 21 Mio. Euro am Standort investiert. 20 Mitarbeiter sorgen für einen reibungslosen Betrieb bei der Instandhaltung der Fahrzeuge und in der Verwaltung.

„Neben den technischen Möglichkeiten für die Instandhaltung, die die Werkstatt bietet, finden unsere Mitarbeiter auch beste Arbeitsbedingungen und höchsten Arbeitsschutz vor. Durch elektrisch betriebene Dacharbeitsbühnen können die Mitarbeiter sicher von der Arbeitsebene aus direkt am Zug arbeiten und sind so vor Abstürzen gesichert. Zusätzlich zu ansprechenden Pausenräumen und einem Arbeitsplatz mit viel Tageslicht gibt es ausreichend Wasch- und Umkleideräume für die Mitarbeiter“, so Salzmann.

Nach einem Vorlaufbetrieb auf den Linien RB 58 und RE 59 seit Juni 2018 übernimmt die HLB nun zum 9. Dezember 2018 das Teilnetz Südhessen-Untermain komplett. Die RB 75 verkehrt zwischen Wiesbaden Hbf – Mainz Hbf – Darmstadt Hbf – Aschaffenburg Hbf. Neu sind auf dieser Strecke verbesserte Verbindungen wie ein durchgängiger 30 Minutentakt an Werktagen, 60 Minutentakt an Sonn und Feiertagen und zusätzli-che Spätfahrten an den Wochenenden.

Quelle:/Fotos: Hessische Landesbahn