Anzeige

Datum: 29.03.2019 Uhrzeit: 14:45

Ceske Drahy kauft bis zu 50 Elektrotriebwagen und 5 doppelstöckige Push-Pull Non-Traction-Züge von S


Neue Push-Pull-Einheiten für die CD

Ceske drahy und das Konsortium bestehend aus Skoda Transportation und Skoda Vagonka haben einen Rahmenvertrag über 50 elektrische Regionalzüge vom Typ EMU 160 abgeschlossen. Die Produktion von 31 neuen Einheiten wurde auf Basis dieses Vertrages sofort bestellt. Gleichzeitig beauftragte Ceske drahy die Produktion von fünf doppelstöckigen Push-Pull Non-Traction-Zuggarnituren aus dem gleichen Konsortium.

Im Zusammenhang mit neuen Verträgen zur Sicherstellung von Regionalverkehrsleistungen in einzelnen Regionen der Tschechischen Republik ab Dezember 2019 werden wir unser rollendes Material für Regionalzüge weiter modernisieren. Im Konsortium bestehend aus Skoda Transportation und Skoda Vagonka haben wir eine verbindliche Bestellung von 31 Elektrotriebzügen vom Typ EMU 160 aus der RegioPanter-Familie aufgegeben und können in den nächsten Monaten noch weitere 19 Einheiten im Rahmen einer Option bestellen. Gleichzeitig haben wir verbindlich 5 neue dreiteilige doppelstöckige Push-Pull-Non-Traction-Züge bestellt, die für den Einsatz im Norden Mährens bestimmt sind, sagte Miroslav Kupec, Vorsitzender des Verwaltungsrats und Chief Executive Officer von Ceske drahy.

In beiden Fällen handelt es sich bei den Zügen um klimatisierte und barrierefreie Garnituren mit Abteilen der ersten und zweiten Klasse, die den Fahrgästen einen modernen Innenraum bieten. Die Fahrgäste können eine Wi-Fi-Verbindung zum Internet oder 230 V 50 Hz Steckdosen und USB-Ports für die Stromversorgung kleiner elektronischer Geräte von Fahrgästen, z.B. Handys, Tablets oder Notebooks, nutzen. Spezielle elektrische Verbindungsleitungen ermöglichen es, auch Elektrorollstühle oder Elektrofahrräder aufzuladen. Die Züge werden mit ausreichend Platz für die Unterbringung von großem Gepäck, einschließlich Kinderwagen und Fahrrädern, ausgestattet sein.

Weitere Sonderausstattungen sind z.B. kippbare Wickeltische für Babys, Texte in Blindenschrift oder spezielle Sprachbeleuchtungen und die Fernbedienung der Tür über Sender für Blinde.

Die EMU 160 Einheiten werden für die Stromsysteme 3 kV DC und 25 kV 50 Hz AC ausgerüstet sein, so dass sie praktisch auf jeder elektrifizierten Bahnstrecke in der Tschechischen Republik eingesetzt werden können. Ihre Kapazität wird ca. 140 Sitzplätze betragen. Im Betrieb ist es möglich, bis zu 3 Einheiten zu koppeln. Die Züge werden eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h und eine Leistung von 1.360 kW erreichen und mit dem European Train Control System (ETCS) ausgestattet sein. Die jetzt bestellten 31 Einheiten sind für die Schnellzugstrecke Plzen - Cheb - Karlovy Vary (4 Einheiten), für die P2-Linie Klatovy - Plzen - Beroun (11 Einheiten), für die Vysocina (Hochland) Region (6 Einheiten) und für die Region Südböhmen (10 Einheiten) vorgesehen. Der Wert des gesamten Rahmenvertrages über 50 Einheiten beträgt fast 6 Milliarden CZK.

Die Push-Pull-Einheiten sind für die Eisenbahnstrecke Ostrava - Frýdlant nad Ostravicí - FrenStat pod RadhoStem in Südmähren bestimmt. Es handelt sich um dreiteilige Züge, die auf dem Entwurf der Schnellzüge Nürnberg-München für die DB basieren. Während des Betriebs dieser Einheiten ist mit einer Änderung des Traktionssystems auf der Strecke zu rechnen, da die Bahnstrecke noch nicht elektrifiziert ist, obwohl ihre Elektrifizierung in Vorbereitung ist. Die Kapazität des Zuges wird 356 Plätze betragen. Die Zugverbände werden mit dem ETCS-Steuerungssystem ausgestattet und sind für den Betrieb mit einer Geschwindigkeit von bis zu 160 km/h vorgesehen. Der Auftragswert beträgt fast 1 Mrd. CZK.


EMU 160 Einheiten




Quelle:/Fotos: CD / Petr Stahlavsky