Anzeige

Datum: 11.09.2019 Uhrzeit: 10:36

LeoExpress: Sirius ist in Europa angekommen


Der neue LeoExpresszug Sirius kam heute Nacht gegen 2 Uhr nach einer Seereise von 20.000 Kilometer in Bremerhaven an. Das nächste Ziel ist nun die Zertifizierung in Velim. LeoExpress erwartet einen schnellen Zertifizierungsprozess und plant, die neuen Einheiten bereits im nächsten Jahr einzusetzen. Leo Express, der den Zug in Zusammenarbeit mit dem Hersteller CRRC entwickelt hat, ist Urheber und Eigentümer des Konzepts und des Designs der Sirius-Geräte.

Zusammen mit unserem Hersteller haben wir einen neuen LeoExpress-Zug Sirius entwickelt, der speziell für unsere Kunden entwickelt wurde. Wir haben das Design, das sich im Besitz von Leo Express befindet, auf der Grundlage der Erfahrungen aus einer Milliarde von gefahrenen Personenkilometern entwickelt. Am 11. September traf der Zug in Europa ein und wir glauben, dass es unsere Geschäftstätigkeit nach einem schnellen Prozess in Velim stärken wird, sagte CEO Leo Express Peter Köhler.

Der Name Sirius wurde aus über 4.000 Vorschlägen ausgewählt, die von den Passagieren selbst eingereicht wurden. Wir schätzen das Interesse unserer Fahrgäste an dem neuen Zug. Sirius ist der hellste Stern unseres Nachthimmels und es schien geeignet, den Namen eines so hellen Sterns für unseren neuen Zug zu verwenden, sagte Peter Köhler und fügt hinzu: Im nächsten Jahr wird Sirius auf Promofahrten durch das ganze Land glänzen. Der Gewinnervorschlag wurde mit 10.000 Leo-Kronen belohnt. Aufgrund der hohen Anzahl von Vorschlägen hat sich Leo Express entschlossen, 20 weitere Vorschläge auszuzeichnen, deren Autoren 2.500 Leo-Kronen erhalten haben.

Der Name der Züge wurde im Manifesto Market in Prag mit den Partnern von Leo Express und einigen der Kunden, die ihre Vorschläge einreichten, bekannt gegeben. Neben der Ankündigung konnte das Publikum eine Debatte zwischen dem Astrophysiker Jiri Grygar und dem Konstrukteur Jan Lukacevic genießen, die wissenschaftliche Themen popularisieren. Zum Beispiel darüber, wie Menschen auf Reisen jünger werden oder ob die Menschheit jemals den Doppelstern Sirius erreichen wird.

Eine Reihe von tschechischen Designstudios und anderen inländischen Anbietern waren an dem Projekt des neuen Zuges beteiligt. Jeder fünfte Teil, der im Zug verwendet wird, kommt aus Tschechien, ebenso wie das gesamte Sicherheitssystem. Neben der Tatsache, dass der Schienenverkehr der ökologischste Verkehrsträger ist, kann Sirius dank der leichten Aluminiumkonstruktion eine hohe Energierückgewinnung und einen geringeren Verbrauch aufweisen.

Wenn die Fahrgäste sich dafür entscheiden, mit dem Zug statt mit dem Auto zu reisen, werden sie 97 % Energie sparen und zur Senkung der Emissionen beitragen. Peter Köhler, CEO.

Die Passagiere des Leo Express haben den Zug nicht nur benannt, sondern auch zu seinem Gesamtkonzept beigetragen. Das innere Layout der Garnituren und der einzelnen Elemente wurde nach den Bedürfnissen der Kunden gestaltet, und werden von Leo Express im realen Betrieb mit laufenden Umfragen überwacht. Für Eltern mit Kinderwagen, für Rollstuhlfahrer oder Radfahrer mit Fahrrad bietet der Zug einen barrierefreien Zugang. Mehr Platz für Gepäck, Ski und Fahrräder ist selbstverständlich auch vorhanden. Auch die individuellen Bedürfnisse der Fahrgäste werden berücksichtigt, so dass sie sich auf eine spezielle höhere Klasse oder Kinderzone freuen können.

Leo Express hat bisher drei Züge vom weltweit größten Hersteller CRRC gekauft und ist Urheber und Eigentümer des Konzepts und des Designs. Leo Express hat eine Option auf den Kauf von 30 weiteren Einheiten. Der Gesamtwert der Transaktion beträgt 5 Milliarden CZK. Im Dezember wird Leo Express mit Leo Express -Lint Einheiten auf Regionalstrecken in den Regionen Pardubice und Zlín den Betrieb aufnehmen. Das Unternehmen hat auch Anfragen nach neuen Zügen für den Regionalverkehr in der Region Olmütz oder Prag gestellt und sein Interesse am Regionalverkehr in der Slowakei bekundet.


Quelle:/Fotos: LeoExpress