Anzeige

Datum: 16.12.2019 Uhrzeit: 10:45

TX Logistik wechselt Terminal auf der Strecke zwischen Leipzig und Verona


Intermodalzüge der TX Logistik AG, die zwischen Leipzig und Verona verkehren, fahren auf italienischer Seite künftig das Terminal Sommacampagna-Sona an. Die Verlegung wurde mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember wirksam.

„In Sommacampagna-Sona sind wir für intermodale Verkehre alleiniger Kunde“, begründet Norbert Rekers, Regional Director Central Intermodal Europe bei TX Logistik, den Terminalwechsel. „Wir erwarten dort kurze Wartezeiten und optimierte Abstellplätze“. Sommacampagna-Sona liegt etwa zehn Kilometer vom Terminal Quadrante Europa entfernt, das das Eisenbahnlogistikunternehmen bislang auf der Leipzig-Relation nutzte.

TX Logistik nahm die Verbindung im Februar 2017 in den Fahrplan auf. Start und Ziel in Leipzig ist das DUSS-Terminal. Transportiert werden sowohl Bulk- und Tankcontainer als auch Wechselbrücken und Sattelauflieger. Beladen sind sie überwiegend mit Fahrzeugteilen, Chemieprodukten und Konsumgütern. Bis zu 37 Ladeeinheiten passen auf den Zug. TX Logistik übernimmt in Eigenregie nicht nur die Traktion, sondern auch die Vermarktung der Transportkapazitäten.

Die Zahl der Rundläufe zwischen Leipzig und Verona liegt aktuell bei vier pro Woche. Die Route führt über Passau und den Brenner, wo TX Logistik einer der Hauptakteure ist. „Das Terminal in Sommacampagna-Sona ist groß genug, um bei steigender Nachfrage nach Schienentransportkapazitäten die wöchentliche Frequenz zu erhöhen“, betont Norbert Rekers.

Im intermodalen Netzwerk ist Verona eine der wichtigsten Drehscheiben für TX Logistik. Derzeit verbindet das Eisenbahnlogistikunternehmen sieben Standorte in Deutschland sowie Padborg in Dänemark regelmäßig mit der norditalienischen Wirtschaftsregion. Auf allen Relationen außer Leipzig – Verona wird TX Logistik weiterhin das Terminal Quadrante Europa nutzen.


Quelle:/Fotos: TX Logistik AG