Anzeige

Datum: 18.02.2020 Uhrzeit: 08:05

Übernahme von Bombardier Transportation: Beschleunigung der strategischen Planung von Alstom

Eine stufenweise Übernahme, um der ständig wachsenden Nachfrage nach nachhaltiger Mobilität gerecht zu werden
Hervorragende strategische Begründung, die Alstom vorgelegt wird:
- Starke kommerzielle und produktbezogene Komplementaritäten
- Verstärkte Produktlinien und strategische Industriekapazität
- Führendes Portfolioangebot und F&E-Kapazitäten
Anschaffungspreis von 5,8 Mrd. EUR bis 6,2 Mrd. EUR
CDPQ wird mit ca. 18% des Kapitals zum größten Aktionär von Alstom

Alstom gab am 17. Februar 2020 die Unterzeichnung einer Absichtserklärung mit Bombardier Inc. und der Caisse de dépôt et placement du Québec ("CDPQ") im Hinblick auf die Übernahme von Bombardier Transportation bekannt. Nach der Transaktion wird Alstom einen Rückstand von rund 75 Mrd. EUR und Einnahmen von rund 15,5 Mrd. EUR haben. (1). Der Preis für den Erwerb von 100 % der Aktien von Bombardier Transportation wird 5,8 bis 6,2 Mrd. EUR betragen (2), die mit einer Mischung aus Bargeld und neuen Alstom-Aktien bezahlt wird. CDPQ wird ca. 2 Mrd. EUR reinvestieren, was 100% der Barerträge aus dem Verkauf seiner Beteiligung an Bombardier Transportation entspricht, und weitere 0,7 Mrd. EUR investieren (3) in Alstom, wobei sie ihren festen Glauben an die strategische Logik und das Wertschöpfungspotential des Zusammenschlusses erläuterte.

"Ich bin sehr stolz darauf, die Übernahme von Bombardier Transportation bekannt zu geben, die eine einzigartige Gelegenheit darstellt, unsere globale Position auf dem boomenden Mobilitätsmarkt zu stärken. Diese Übernahme wird unsere globale Reichweite und unsere Fähigkeit verbessern, auf den ständig wachsenden Bedarf an nachhaltiger Mobilität zu reagieren. Bombardier Transportation wird Alstom eine komplementäre geografische Präsenz und industrielle Präsenz in wachsenden Märkten sowie zusätzliche technologische Plattformen bringen. Sie wird unsere Innovationsfähigkeiten erheblich steigern, um eine führende Rolle bei intelligenten und grünen Innovationen zu übernehmen. Wir freuen uns, das ganze Talent und die Energie der Mitarbeiter von Bombardier Transportation willkommen zu heißen. Wir sind fest entschlossen, den Turnaround der Aktivitäten von Bombardier Transportation zu beschleunigen und allen Beteiligten, insbesondere unseren Kunden, einen erheblichen Mehrwert zu bieten. Wir werden auch die historische Präsenz von Bombardier Transportation in Québec weiter ausbauen und dabei auf die etablierten Stärken Québecs in den Bereichen Innovation und nachhaltige Mobilität zurückgreifen. Wir freuen uns, CDPQ als neuen langfristigen Aktionär zu begrüßen. CDPQ unterstützt die Transaktion und die Strategie von Alstom voll und ganz", sagte Henri Poupart-Lafarge, Vorsitzender und CEO von Alstom.

Eine schrittweise Übernahme

Alstom und Bombardier operieren in einem sehr positiven Marktumfeld. Für den Zeitraum 2015-2025 wird ein jährliches Wachstum des Personenverkehrs zwischen 3 % und 5 % erwartet, und der weltweite Markt für OEMs im Schienenverkehr soll zwischen 2021-2023 eine CAGR von +3,0 % erreichen.(4). Die Dynamik wird durch den Trend zur Verstädterung und einen starken Druck zur Dekarbonisierung der Mobilität angetrieben. In Europa hat die Europäische Kommission sehr ehrgeizige Ziele in Bezug auf die CO2-Reduzierung gesetzt, und mehrere Länder haben große Investitionen in den Schienenverkehr angekündigt.

Alstom ist ein herausragender Akteur im Bereich der Bahnausrüstung mit einem Rekordauftragsbestand von 40 Milliarden Euro und einem Jahresumsatz von 8,1 Milliarden Euro zum 31. März 2019. Über den Zeitraum 2016-2019 (5) Alstom hat eine starke Umsatzentwicklung mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 5,5% über dem Marktniveau und eine deutlich verbesserte Rentabilität (bis zu 7,5% bereinigte EBIT-Marge) erzielt.

Bombardier Transportation ist mit einem Auftragsbestand von 32 Mrd. Euro und einem Umsatz von 7,4 Mrd. Euro (Stand Dezember 2019) ein Referenzunternehmen im weltweiten Schienenverkehr. Bombardier Transportation verfügt über eine Erfolgsgeschichte als Marktführer und eine starke Fachkompetenz. Das Unternehmen bietet ein breites Produktportfolio in allen Marktsegmenten und verfügt über eine ausgewogene industrielle Präsenz in Best Cost- und High-Tech-Ländern.

Nach der Transaktion wird Alstom von bedeutenden zusätzlichen Technologien und zusätzlichen F&E-Ressourcen profitieren, um seine Innovationsführerschaft im Bereich der nachhaltigen Mobilität zu festigen.
Der Konzern wird auch seine Präsenz in Québec, Kanada, weiter ausbauen. Nach der Transaktion wird Montréal den Hauptsitz von Alstom of the Americas begrüßen, der alle Aktivitäten und die Expansion von Alstom in diesen Regionen leiten wird. Darüber hinaus wird Alstom auf der Grundlage der etablierten Stärken Québecs in den Bereichen Innovation und nachhaltige Mobilität ein Kompetenzzentrum für Design und Technik sowie für Hightech-F&E-Aktivitäten einrichten, das sich insbesondere auf die Entwicklung nachhaltiger Mobilitätslösungen konzentrieren wird.

Eine einzigartige Gelegenheit, Alstoms strategischen Fahrplan zu beschleunigen, Alstom in Motion

Die Übernahme von Bombardier Transportation ist eine einmalige Gelegenheit, die sich für Alstom zum richtigen Zeitpunkt bietet, da das Unternehmen in den letzten vier Jahren sein operatives und finanzielles Profil erheblich gestärkt hat, um seinen strategischen Fahrplan zu beschleunigen, und Alstom ergänzende kommerzielle und industrielle Plattformen zur Verfügung stellt. Bombardier Transportation wird Alstom vor allem eine neue Plattform bringen: eine ergänzende geografische Präsenz, um Alstoms kommerzielle Reichweite in wichtigen Wachstumsmärkten zu erweitern, wobei auf die erfolgreiche historische Erfolgsgeschichte von Bombardier in Deutschland, Großbritannien und Nordamerika und seine einzigartige Präsenz in China zurückgegriffen wird attraktive Ergänzungen des Fahrzeugportfolios von Alstom, die ein umfassendes Angebot in allen Bahnsegmenten schaffen, um den Bedarf der Kunden an zweckmäßigen Mobilitätslösungen besser zu erfüllen, insbesondere mit selektiven Nischen wie Monorail, People Mover, und die durch die Entwicklung lokaler spezifischer Lösungen für Blue-Chip-Kunden eine starke Anerkennung der Fachkenntnisse mit sich bringen bedeutende Aktiva für das Dienstleistungsgeschäft von Alstom mit Zugang zur größten installierten Zugflotte weltweit und einem breiten Netz von Wartungseinrichtungen in einem hochwertigen Segment, das mit einer verstärkten Marktabdeckung und einem verstärkten Dienstleistungsangebot neue Möglichkeiten eröffnet komplementäre und strategische neue Geografien im Bereich der Signaltechnik, die es Alstom ermöglichen, die Einführung seiner Lösungen zu beschleunigen, indem sie den Zugang zu neuen Märkten und hoch qualifizierte Mitarbeiter nutzen, die die Fähigkeiten von Alstom in einem strategischen Segment konsolidieren vollständiges Innovationsportfolio und bedeutende technische und F&E-Ressourcen, um bei intelligenten und grünen Mobilitätsinnovationen führend zu sein.

Kostengünstigste industrielle Präsenz, einschließlich in Osteuropa, Mexiko und China und komplementäre Präsenz in reifen Märkten, z.B. Deutschland und Großbritannien
Eine wertschöpfende Transaktion für alle Beteiligten

Alstom hat sich verpflichtet, das volle Betriebs- und Rentabilitätspotential von Bombardier Transportation wiederherzustellen, mit dem Ziel, die Projektausführung und die Marge wieder auf das Standardniveau zu bringen. Dies wird unter anderem dank klar identifizierter Hebel erreicht werden:

Konzentration auf den Turnaround des Betriebs und die Ausführung von Rückständen auf der Grundlage der systematischen Einführung von Alstom Best Practices strukturierter Aktionsplan, um eine erfolgreiche Integration und den Einsatz der besten Praktiken und Technologien von Alstom weltweit zu gewährleisten

Alstoms Finanzdisziplin und erfolgreiche Erfolgsbilanz bei der Steigerung der Rentabilität die starke kulturelle Übereinstimmung und das Verständnis von Bombardier Transportation, die während zahlreicher gemeinsam geleiteter Projekte entwickelt wurden

Darüber hinaus wurden greifbare und durchführbare Synergien identifiziert, und Alstom plant, im Jahr 4 bis 5 400 Millionen Euro an laufenden Kosten zu erzielen.Aufgrund der höheren Effizienz und des robusteren Betriebsprofils wird erwartet, dass die Transaktion ab dem Jahr 2 nach dem Abschluss einen zweistelligen Gewinn pro Aktie erzielen wird (6) für die Aktionäre von Alstom.

Die Kunden werden auch von der umfassenden Expertise und dem breiten Portfolio dieses größeren Unternehmens profitieren.

CDPQ wird ein neuer langfristiger Aktionär von Alstom

Gemäß den Bedingungen der Übernahme wird CDPQ (die derzeit 32,5 % an Bombardier Transportation hält) mit etwa 18 % des Kapitals der größte Aktionär von Alstom werden.

(7). CDPQ ist ein hoch angesehener strategischer Investor mit einem langfristigen Investitionsansatz und hat eine bedeutende und erfolgreiche Erfolgsgeschichte in der Eisenbahnindustrie vorzuweisen. Sie unterstützt die Transaktion und die Strategie von Alstom in vollem Umfang. CDPQ wird seine Erlöse in Höhe von ca. 2,0 Milliarden Euro reinvestieren und eine zusätzliche Investition von 0,7 Milliarden Euro in Alstom realisieren.

Bouygues wird mit rund 10% des Kapitals ein wichtiger Aktionär von Alstom bleiben. (8). Sie unterstützt die Transaktion voll und ganz und verpflichtete sich, auf der EGM für die transaktionsbezogenen Beschlüsse zu stimmen.

Für die bestehenden Alstom-Aktionäre wird erwartet, dass die Transaktion einen erheblichen Wertbeitrag leisten wird, und ihnen wird die Möglichkeit geboten, Alstom bei der Finanzierung dieser strategischen Übernahme durch eine Bezugsrechtsemission zu begleiten, vorbehaltlich der Zustimmung der Hauptversammlung.

Vorläufiger Zeitplan und nächste Schritte

Die Unterzeichnung der Absichtserklärung wurde von den Verwaltungsräten von Alstom und Bombardier Inc. jeweils einstimmig genehmigt, und die geplante Transaktion wird von CDPQ voll und ganz unterstützt.

Die Absichtserklärung organisiert den Informations- und Konsultationsprozess der jeweiligen Betriebsräte von Alstom und Bombardier und enthält exklusive Verpflichtungen beider Parteien.

(9). Eine außerordentliche Generalversammlung (EGM), die über die reservierten Kapitalerhöhungen und die Bezugsrechtsemission abstimmt, sollte spätestens am 31. Oktober 2020 stattfinden. Bouygues verpflichtete sich, bei dieser EGM für die transaktionsbezogenen Beschlüsse zu stimmen.

Vorbehaltlich der außerordentlichen Generalversammlung wird die Bezugsrechtsemission zwischen dem 2. Halbjahr 2020 und dem 1. Halbjahr 2021 stattfinden, und die reservierten Kapitalerhöhungen werden beim Abschluss der Transaktion durchgeführt.

Die Transaktion wird auch von den zuständigen Aufsichts- und Kartellbehörden genehmigt werden müssen. Der Abschluss wird in der ersten Hälfte des Jahres 2021 erwartet


. (1) Basierend auf den Ergebnissen von Alstom zum 31. März-19. März und Bombardier zum 31. Dezember 2019
(2) Boden und Kappe unterliegen Schließmechanismen. Die Netto-Cash-Position von Bombardier Transportation bei Abschluss wird von Alstom beibehalten. chutzmechanismus, der ein Minimum von null Nettobarmitteln zum 31. Dezember 2020 garantiert.
(3) 2,6- 2,8 Milliarden Euro Eigenkapital werden von CDPQ durch eine reservierte Kapitalerhöhung bei Abschluss bereitgestellt
(4) UNIFE und SCI Verkher
(5) Zwischen GJ 2015/16 und GJ 2018/19
(6) Nach Kostensynergien und Implementierungskosten und vor PPA-Abschreibung
(7) Transaktionen nach der Kapitalbeschaffung, einschließlich der Ausgabe von Bezugsrechten
(8) Transaktionen zur Kapitalbeschaffung einschließlich der Ausgabe von Bezugsrechten.
(9) Eine Break-Fee in Höhe von 75 Millionen Euro ist bei Beendigung der Absichtserklärung durch Alstom zu zahlen, wenn die Transaktion nicht weiterverfolgt wird.


Quelle:/Fotos: Alstom