Anzeige

Datum: 18.05.2020 Uhrzeit: 10:35

Eröffnung des Museums in Luzna u Rakovníka


Wegen Pandemie COVID-19 und Sicherheitsmaßnahmen wurde tschechischer Eisenbahnmuseum in Luzna u Rakovníka ca. 60 Kilometer westlich von Praha erst ab Montag 11. Mai wieder geöffnet. Museum liegt in schönem Waldgebiet in ehemaligem Betriebswerk.





Die Exposition stellt alle bekannte Dampf-, Diesel- und Elektrische-Baureihe ehemalige CSD – Tschechoslowakische Staatsbahn vor. Zu sehen sind da auch verschiedene Teile, wie Dieselmotor, Achsen usw. Weil klassischen Nostalgiefahrten sind in Tschechien immer noch nicht möglich, bereit Museum für diese und nächste Wochenende (16./17. und 23./24. Mai) kurze Rangierenfahrten mi Dampflokomotive 354.195 und 414.096. Die erste wurde im 1925 gebaut für CSD und erst im 1978 abgestellt und ab 2004 ist wieder betriebsfähig. Diese Lokomotive kann interessieren auch für Österreicher und Polen, weil Grundstein diese Baureihe war in österreich-ungarn Monarchie, wo wurde als Baureihe 629 K.k.St.B. konstruiert und später beu ÖBB als 77 und in Polen bei PKP als OKm 11 gefahren. Dampflokomotive 414.096 mit Spitznamen Heligon wurde schon 1906 in Maschinen-Fabrik Staatseisenbahn-Gesellschaft, Víde?, (StEG) wie Baureihe 73 österreichische K.k.St.B. gebaut. Seit September 2019 ist wieder betriebsfähig. Diese Baureihe fuhr nach 1918 in vielen europäischen Staaten, nicht nur in Tschechoslowakei und Österreich, sondern auch in Polen (als Tp 15), Rumänien, Italien und ehemaligen Jugoslawien.





Die Besucher aus Ausland finden in Luzna u Rakovníka noch mehr interessant, was können von Heimat, wie Diesellok T 334.0 (ex V 36) oder tschechische Baureihe T 679.1 bei ehemalige DR als V 200 (BR 120) Taigatrommel bekannt.






Alles über Eisenbahnmuseum in Luzna u Rakovníka finden Sie auf www.cdnostalgie.cz.

Die Bilder von Eisenbahnmuseum Luzna u Rakovníka entstanden am 16. Mai 2020.


Quelle:/Fotos: Petr Stahlavsky