Anzeige


 Buchbesprechnungen auf elektrolok.de
Zur Übersicht

Die Baureihe 403
Flughöhe "0" bei der Deutschen Bundesbahn

von Pit Meyer

Format:210 x 297 mm
Umfang:248 Seiten
Preis:EUR 45,00
ISBN-10:3844660283
ISBN-13:9783844660289
Verlag: EK-Verlag
Anschrift: Lörracher Str. 16
79115 Freiburg
URL: www.eisenbahn-kurier.de
E-mail: service@eisenbahn-kurier.de

Bei amazon.de bestellen:

Pressetext:

Direkt beim Verlag bestellen

Für das neue IC-Netz entwickelte die DB ab 1969 den elektrischen Schnelltriebzug der Baureihe 403/404. Als „Zug der Zukunft“ erhielt er eine stromlinienförmige Kopfform und Kosenamen wie „Donald Duck“ oder „weißer Hai“.
Die drei Züge verkehrten von September 1974 bis Mai 1979 im Intercity-Plandienst zwischen München und Bremen. Durch den langen Laufweg bei zwei täglichen Umläufen waren die Kilometer-Laufleistungen der eingesetzten Garnituren mit über 1.500 km/Tag außerordentlich hoch. Eine Serienbestellung dieser Züge unterblieb jedoch.

1981 kam es zu einer Kooperation von DB und Lufthansa. Als „Lufthansa Airport Express“ zwischen Frankfurt und Düsseldorf starteten die drei Garnituren am 27. März 1982 in ihre zweite Einsatzkarriere. Das elegante, jet-ähnliche Aussehen des ET 403 passte hervorragend zu diesem „Flug auf Höhe 0“. 1993 wurde die Zusammenarbeit beendet.

Das neue EK-Baureihenbuch beschreibt in allen Einzelheiten die Entwicklung des ET 403 mit einer Kombination aus wagenbaulichen Neuerungen und erprobten elektrischen Komponenten. Die Einsatzgeschichte mit den verschiedenen Stationen, die lange Standzeit, sowie die schließlich doch noch realisierte Aufarbeitung des ET 403 ergeben einen ungewöhnlichen Lebensweg mit Licht und Schatten, der in diesem Buch ausführlich und spannend nachgezeichnet wird.



Inhalt:

Entwicklungsgeschichte
Mechanischer Teil
Elektrischer Teil und weitere Ausrüstung
Betriebszeit bis 1993
Abstellzeit bis 2010
Entwicklung bis 2018
Der ET 403 in Farbe
Anhänge



elektrolok.de-Bewertung

Die Baureihe 403 erreichte trotz der nur drei gebauten Exemplare eine große Bekanntheit. Grund genug dieser interessanten Baureihe auch ein eigenes Buch in der Baureihen-Biblothek des EK zu widmen. Auch hier startet das Werk mit einem Blick auf die Vorgeschichte und den Weg zur Baureihe 403. Mit Projektstudien und verschiedenen Designvorschlägen wird dabei detailliert auch die Entwicklung des markanten Outfits wiedergegeben. Es folgt auf knapp 60 Seiten die detaillierte technische Beschreibung der Fahrzeuge – von den Wagenkästen, über Drehgestelle, Kupplung und Innenausstattung bis zur elektrische Einrichtung.
Die Einsatzgeschichte teilt sich - chronologisch geordnet - in die „Betriebszeit“ von 1973 bis 1993, mit den Versuchsfahrten zum Anfang ihrer Bahnkarriere sowie den Einsätzen im IC-Dienst der DB, im Sonderverkehr und natürlich als Lufthansa-Airport-Express. Mit mehr als 110 Seiten sicher das Schwergewicht des Buches. Die Abstellzeit von 1993 bis 2010 wird dann in einem weiteren etwa 10 Seiten starken Kapitel abgehandelt, ehe man die letzten acht Jahre mit der geplanten Wiederinbetriebnahme auf weiteren 15 Seiten Revue passieren lässt. Den Abschluss bilden ein Farbbildteil und ein Anhang mit diversen weiterführenden Infos und Statistiken.

Wieder gibt es ein detailreiches und lesenswertes Baureihenbuch mehr in der schon recht großen EK-Baureihen-Bibliothek. Mit der Baureihe 403 wurde eine sehr berühmte aber wenig erfolgreiche Splitterbaureihe in den Mittelpunkt gerückt. Leider ist die geplante Inbetriebnahme eines wieder aufgearbeiteten Zuges mittlerweile wieder in weiter Ferne gerückt, so dass das Buch nur den Stand bis März 2018 und nicht bis zur Auferstehung abbilden kann. Dafür wird aber die Vorgeschichte, Technik und Betriebs-Geschichte bis zu diesem Zeitpunkt sehr ausführlich behandelt. Wie gewohnt wurden auch zahlreiche historische Fotos zusammengetragen. Auch ein lang gehegter Wunsch auf farbige Innenseiten außerhalb des Farbbildteils wurde auf einigen wenigen Seiten der Betriebsgeschichte verwirklicht, wenn gleich die Farbseiten bei den Ausführungen über das Design und die Farbgebung deutlich sinnvoller investiert worden wären. Wie immer ist das Buch vollgestopft mit Infos rund um die Baureihe. Auch Kenner der Materie werden dabei einige unbekanntere Details finden, so wird beispielsweise sogar die Entstehung der zahlreichen Spitznamen genau beleuchtet. Alles in allem ein sehr schönes und interessantes Buch zu diesem Aushängezug der Bundesbahnepoche.


Na ja... Ausbaufähig! Durchschnitt! Gut! Toptitel!