elektrolok xyania
Anzeige
A-n-z-e-i-g-e

 Buchbesprechnungen auf elektrolok.de
Zur Übersicht

Die SWDE
1947 bis 1952: Eisenbahn in der französischen Besatzungszone

von EK-Special 138

Format:210 x 279 mm
Umfang:96 Seiten
Preis:EUR 12.90
ISBN-10:3844670319
ISBN-13:9783844670318
Verlag: EK-Verlag
Anschrift: Lörracher Str. 16
79115 Freiburg
URL: www.eisenbahn-kurier.de
E-mail: service@eisenbahn-kurier.de

Bei amazon.de bestellen:

Pressetext:

Mit der Einrichtung der Betriebsvereinigung der Südwestdeutschen Eisenbahnen (SWDE) organisierten und kontrollierten die französischen Besatzer den Eisenbahnbetrieb in der Nachkriegszeit im Südwesten in mehreren Ländern und Direktionen. Die von 1947 bis 1951 neben der Reichsbahn in der Bizone bestehende SWDE ging erst danach in der Deutschen Bundesbahn auf.

Das EK-Special zeigt die Schwierigkeiten und Leistungen der Eisenbahn im Umfeld der Besatzungszeit und entdeckt ihre heute fast vergessene Geschichte wieder – ein einzigartiges Kapitel der deutschen Eisenbahn.

Direkt beim Verlag bestellen




Inhalt:

  • Nachkriegs-Südwesten: Geschichte der französischen Besatzungszone
  • Entwicklung der SWDE: Entstehung, Gründung und Verwaltungsaufteilung
  • Kampf gegen die Kriegsfolgen: Zwischen Wiederaufbau und Abgaben
  • Fahrplanwesen: Reisezüge in der französischen Zone
  • Triebfahrzeug-Inventur: Fehlbestände und Abgaben
  • Betriebsmaschinendienst in den ED Karlsruhe, Mainz und Trier
  • Hinter den Kulissen: In den Bahnbetriebs- und Ausbesserungswerken
  • Fahrzeugbeschaffungen: Neufahrzeuge für die SWDE
  • Eisenbahn-Unfälle: Mangelnde Sicherheit der Nachkriegszeit




    elektrolok.de-Bewertung

    Die unmittelbare Nachkriegszeit der Bahn in Deutschland ist bis heute bei den Veröffentlichungen nur wenig beachtet. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass der EK nun mit diesem Heft über die SWDE, ein paar weitere weiße Flecken schließt. Das Heft startet zunächst mit einer politisch orientierten Beschreibung der französischen Besatzungszone und des aus Deutschland herausgelösten Saarlandes, die zum Verständnis des Heftes aber wichtig sind. Die damit eng verbundene Entstehung der "Betriebsvereinigung der Südwestdeutschen Eisenbahnen" (SWDE) wird dann im folgenden Kapitel beschrieben. Auch die Organisation und die Beschreibung des Streckennetzes und der Betriebswerke finden hier ihren Platz. Unmittelbar nach dem Krieg waren viele Strecken - vor allem durch die Zerstörung von Brücken und Tunneln - unbefahrbar. Es folgten Reparationsleistungen und ein langer Weg des Wiederaufbaus, der in einem eigenes Kapitel mit interessanten Karten, Aufnahmen und Statistiken behandelt wird. Im nächsten kurzes aber nicht weniger interessantes Kapitel widmet man sich dann den Reisezügen in der französischen Zone, wobei es auch eine Statistik zu den Schnell- und Eilzügen im Sommer 1947 gibt. Auch die Triebfahrzeugfreunde kommen auf ihre Kosten. In zwei Kapiteln wird zunächst - vor allem statistisch geordnet nach den Direktionen - auf die Fehlbestände und Abgaben im Triebfahrzeugpark eingegangen. Anschließend folgte ein Blick auf die Bestände, die Veränderungen und die Einsätze der Triebfahrzeuge in den ED Karlsruhe, Mainz und Trier. Dabei wird neben den allgegenwärtigen Dampflok erfreulicherweise auch gesondert auf die Elektroloks und Triebwagen eingegangen. Auch die Schmalspurstrecken finden einen eigene Platz. Auch die Geschichte und Bestände der Ausbesserungs- und Betriebswerke werden beleuchtet. Bislang wenig beleuchtet wurde auch das Kapitel der Neubeschaffungen für die SWDE. Lokomotiven, Triebwagen, Reisezug- und Güterwagen werden in diesem Heft aber nun in Wort und vielfach auch mit Bild aufgeführt. Das letzte Kapitel ist beschreibt dann die Eisenbahnunfälle in Fahr-Irlich (1947), Cochem (1948 + 1951) und Ludwigshafen (1948).

    Es ist schon lange her, dass wir bei Betrachten eines Eisenbahnheftes so gefesselt waren. Viele kaum bekannte Details und zahlreiche seltene Fotos wurden für das Heft zusammengetragen. Insbesondere die Geschichte der Baureihen wurde recht ausführlich behandelt und dabei sogar auch auf die wenigen Elektroloks eingegangen. Mehr geht zu diesem Thema auf 100 Seiten nicht! Man kann nur hoffen, dass auch die anderen Besatzungszonen in dieser Form folgen werden...


    Na ja... Ausbaufähig! Durchschnitt! Gut! Toptitel!